Rezepte

Test der Shirataki Nudeln

Kalorienarme Nudeln im Test – 17 kcal pro 100g

 

Hallo ihr Lieben,
wie bereits hier(*klick*) berichtet, bin ich gerade im Kampf mit „10 Tagen Low Carb“. In meinem
ewigen Fight gegen das Verlangen von Kohlenhydraten habe ich eine
kalorienarme und fast kohlenhydratfreie Nudelsorte getestet – die
Shirataki Nudeln!
(Hier gehts zum Ernährungstagebuch der ersten drei Tage)


Ich habe sie zusammen mit viel Gemüse, 150 g Lachs und einer Tomatensoße gekocht.

Zuerst musste man die Shirataki Nudeln mit einem Sieb gut waschen. Die Nudeln riechen, wenn sie aus der Verpackung kommen leicht fischig, aber nach dem Abwaschen war kein Geruch mehr da. Dann hab ich sie für 1-2 Minuten in kochendes Wasser gegeben. Anschließend musste ich sie nur noch in die Pfanne zum Gemüse-Lachs-Tomaten-Mix geben und fertig war das Essen 🙂

 Meine Meinung über die Shirataki Nudeln:

+
Geschmack: 
Empfand ich als sehr angenehm. Sie schmecken nur ganz
leicht – so ähnlich wie Glasnudeln. In Kombination mit etwas Soße find
ich sie lecker! 🙂 
+ Kalorien gespart: Super, dass sie kaum Kalorien und Kohlenhydrate haben, aber trotz der vielen Ballaststoffe sättigen.
(Vergleich:  Normale Nudeln pro 100 g – ca 150 kcal, 30g Kohlenhydrate
                  Shirataki Nudeln pro 100 g – ca 12 kcal, 1g Kohlenhydrate    )
+ Sättigung: Ich war sehr satt nach diesem Essen und das hat auch eine Weile angehalten. Aber ich glaube das lag auch stark an der Gesamtessensmenge. Ich hab wirklich viel Gemüse und 150 g Lachs dazu gegessen. Ihr seht ja was für eine große Portion das war.
+ Verarbeitung: Sehr einfach und schnell. 🙂
– Form: Die Nudeln sind komischerweise zusammengeknotet (siehe Bild). Ich empfehle sie bei Waschen zu entknoten. Ich hatte das leider vergessen, weil ich dachte, dass sie sich vllt beim Umrühren entwirren würden.
— Preis/Menge pro Packung: Fetter Minuspunkt. Sie sind einfach wahnsinnig teuer. Es waren ja nur 135 g fertige Nudeln in der Packung – und das für einen Preis von 2,70 €. Normale Nudeln haben pro Packung meist 500 g und sind zudem ungekocht. Nach dem Kochen bekommt man dann aus einer normalen Nudelpackung noch weitaus mehr! Ich würde also sagen, dass die Shirataki Nudeln gegenüber normalen Nudeln das 5-10 fache Kosten. Wenn man sich mal eine ordentlich Nudelportion, z.B. alla Spaghetti Bolognese, kochen will, dann braucht man wahrscheinlich schon 2 Packungen pro Person, d.h. 5,40€ allein für die Nudeln. Jeder muss selbst wissen, ob es ihm das Wert ist. 



Fazit: Ich werde sie mir auf jeden Fall wieder kaufen, aber wohl eher sparsam damit umgehen. –  als Student hat mans ja schließlich nicht SOO dicke.
Ich möchte nach den 10 Tagen extrem Low Carb ja wieder nur auf abends Low Carb umsteigen. Ich schätze ich werde dann die Shirataki Nudeln an Abenden einsetzen, an denen ich Lust auf Nudeln mit Soße habe.

3 Comments

  • Avatar
    Reply
    Kathy
    22. September 2013 at 14:23

    Das sieht lecker aus. Ich wusste gar nicht, dass es solche Nudeln gibt =)

  • Avatar
    Reply
    Mimi R
    22. September 2013 at 20:18

    Das sieht echt richtig lecker aus 🙂

    Jaa das war richtig cool! Die gesamte Atmosphäre, das Essen und natürlich auch die männlichen Models ;D

    streetastronaut.blogspot.de

  • Avatar
    Reply
    My Lifestyle and Me
    25. September 2013 at 11:29

    Ich habe auch schon länger überlegt, ob ich die kaufen soll, obwohl die ja wirklich sehr teuer sind Aber ich glaub mit Lachs uns Gemüse müsste ich die mal ausprobieren:-)
    xx

  • Leave a Reply