Allgemein Reisen

14 Tage Kuba Rundreise – Unsere Erfahrung

Ich bin vor ein paar Tagen aus unserem Kuba-Urlaub wieder gekommen und würde meine Erfahrungen mit der Reise gerne mit Euch teilen. Das ist zwar etwas Off-Topic auf meinem Blog, aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen seine Reise leichter zu planen! Gerne würde ich auch in Zukunft weitere Themen abseits von Food ansprechen! 😊

Die ROUTE – zwei Wochen Kuba

Wir waren insgesamt 14 Tage in Kuba und wollten natürlich einerseits das Land kennen lernen, viel sehen, fühlen und erleben und andererseits auch etwas entspannen. Deshalb planten wir am Anfang die turbulenteren Ziele ein, bei denen wir auch echt viel unternahmen und für den Schluss entschieden wir uns noch etwas Badeurlaub in Varadero zu machen.

2 Wochen Kuba Urlaub Route

Unsere Stationen waren: Havanna – Viñales – Trinidad – Varadero
Das klingt für 14 Tage nicht viel und wir haben auf unserer Rundreise auch einige Touristen getroffen, die pro Ort nur ein oder zwei Übernachtungen blieben, aber pro Station kann man echt viel machen und wir hatten keine Lust jeden Tag in Bus oder „Taxi Collectivo“ zu sitzen.

Kuba Rundreise 14 Tage

 

Havanna

Unsere erste Station in Havanna war ein Casa Particular, etwa 20 min zu Fuß von Old Havana entfernt. Dort übernachteten wir drei Nächte. Mehr wie zwei volle Tage würde ich für Havanna nicht empfehlen. Wenn ich ehrlich sein muss, hat mir Havanna nicht so gut gefallen, da es aufgrund des Verkehrs extrem turbulent, laut und versmogt ist.
Unser sehr netter Gastgeber gab uns eine Karte, auf der er uns den Weg, Sehenswürdigkeiten, Restauranttipps und weiteres einzeichnete. Das war wirklich Gold wert. Ansonsten kann ich euch außerdem total die App „maps.me“ – eine offline Karte – empfehlen.

Viele Touren, Ausflüge und Busse starten vom „Parque Central“. Von dort aus machten wir z.B. auch eine Busrundfahrt (Hop-on-hop-off – 10 CUC/Person), bei der man an sämtlichen Sehenswürdigkeiten oder z.B. auch im modernen Stadtteil von Havanna vorbei kommt. Generell ist das schon mal interessant zu sehen, allerdings geht die reine Fahrt mit diesem Bus schon fast 2h. Da wir am nächsten Tag noch eine Oldtimer-Rundfahrt machten, wo wir etwa dasselbe gezeigt bekamen, würde ich dann doch eher die Oldtimer Fahrt wählen.

Kuba Rundreise zwei Wochen ab Havanna

Zu Fuß besichtigen wir außerdem Habana Vieja sowie Habana Centro. In Habana Vieja, die Altstadt, kann man einige historische Sehenswürdigkeiten bestaunen. Über 150 Gebäude stammen hier noch aus dem 16. oder 17. Jahrhundert.
In Habana Centro gibt es extrem verfallene Häuser, die erschreckenderweise dennoch bewohnt sind. Ein paar Häuser neben diesen maroden Gebäuden werden aktuell ein paar Hotels gebaut. Havanna ist wirklich eine Stadt voller Gegensätze. Auch wenn mir Havanna an sich nicht „gefallen“ hat und ich mir nicht vorstellen könnte dort zu leben, ist es auf jeden Fall sehenswert. Zudem veranschaulicht Havanna – oder auch Kuba allgemein – einem in welchem Luxus wir doch in Deutschland leben.

Kuba Urlaub Havanna

Etwas erschlagen von den Eindrücken in Havanna, verbrachten wir den dritten Nachmittag am Strand von „Santa Maria“. An diesen Strand kommt man mit dem Bus vom Parque Central (fährt alle 40 min und kostet 5 CUC hin und zurück).

Kuba Havanna Strand Santa Maria

Unser Ticket für den Bus nach Viñales kauften wir im Hotel Plaza (Ecke Parque Central) und starteten dann auch von dort die ca 3-stündige Fahrt (14 CUC). Dieser Bus war ein Touristenbus. Leider fällt mir der Name aber nicht mehr ein. Er war auf jeden Fall besser als die Viazul-Busse, deshalb mein Tipp: Bucht diesen Bus, falls ihr von Havanna aus zur nächsten Stadt möchtet!

 

Viñales

Angekommen in Viñales mussten wir uns erstmal ein Casa suchen. Leider nahmen wir uns dafür nicht so viel Zeit und hatten somit kein besonders gutes Casa für die nächsten drei Nächte. Kleiner Trost: Immerhin kostete dieses nur 15 CUC pro Nacht. Unsere geschäftstüchtige Gastgeberin schlug uns direkt beim Ankommen verschiedene Ausflüge vor und bat uns an, diese zu organisieren. (Die Casa-Besitzer organisieren generell sehr viel für die Touristen, z.B. auch ein neues Casa in der nächsten Stadt, und bekommen dafür meist eine kleine Provision.) So machten wir direkt am gleichen Tag noch eine „Wanderung“ (oder besser gesagt einen ausführlichen Spaziergang) auf die „Finca Raupe Reyes“ und dem dazugehörigen riesigen Anwesen.

Vinales Kuba Rundreise

Die Wanderung ist eine typische Touristentour, aber die meisten beschreiten diesen Weg nicht zu Fuß, sondern Reiten. Da uns Reiten weniger zusagte, machten wir uns mit unserem Guide zu Fuß auf den Weg (20 CUC pro Person). In unserem Reiseführer ist auch beschrieben wie man die Route ohne Führer laufen kann, aber da man durch abgesperrte Gebiete läuft und vom Guide direkt zu den einzelnen Stationen wie der „Zigarrenfabrik“ gebracht wird, würde ich den Guide echt empfehlen.

Vinales Tabakplantage Zigarren Kuba Urlaub

Er erklärte zudem viel über Natur, Tiere und Pflanzen. Leider nur auf Spanisch und da sich unsere Spanischkenntnisse auf „Buenos Dias“ und „HOla“ beschränken, verstanden wir nicht so viel davon. Oft nickten wir nur höflich, manchmal verstanden wir das ein oder andere erklärt durch Hände und Füße. Mein Tipp: Etwas Spanischbasics können euren Urlaub in Kuba ungemein erleichtern. Falls ihr diese nicht habt, ladet unbedingt die „Google Übersetzer“ App mit Spanisch herunter. Die Wanderung vorbei an der Tabakplantage, dem kleinen Badesee, der Panormablick und überhaupt das allesamt in so schöner Natur ist etwas, das ich wirklich nicht missen möchte.

Vinales Ausflug Kuba Urlaub

Einen Tag später hatten wir Fahrräder gemietet. Wir fuhren bereits um 9 Uhr morgens los zur Höhle „Cueva del Indio.“
Die Höhle sollte man unbedingt morgens besuchen, da sie nachmittags von Touristen überrannt ist. (Eintritt 5 CUC) Ich fand die Besichtigung der Höhle ganz interessant, aber kein Muss für eine Kubareise. Die nächsten drei Stunden verbrachten wir dann damit, einen Badesee zu finden, den uns ebenfalls unsere Gastgeberin empfahl. Unglücklicherweise war kein See zu finden – lediglich ein kleinerer Tümpel, in dem wir dann doch nicht baden wollten. Trotzdem war die Radtour echt eine schöne Sache, da die Landschaft um Viñales herum einfach traumhaft ist.

Je weiter man von Viñales wegkommt desto weniger touristisch ist alles. Man sieht wie einige Kubaner wirklich leben und wie viel diese ohne maschinelle Hilfe auf dem Feld arbeiten.

Kuba Rundreise

Am dritten Tag wollten wir uns den ca. 2h entfernen Strand „Cayo Jutias“ ansehen. Wir waren Teil einer 12er Gruppe, die etwas gequetscht in einem Taxi Collectivo zum Strand fuhr. Durch die schlechten Straßenbedingungen und den alten Wagen war die Fahrt echt holprig und zog sich unendlich. Der Strand ist aber wirklich paradiesisch und schön. Zudem gibt es Bars und Restaurants, sodass man sich um das leibliche Wohl nicht sorgen muss. Wer allerdings genauso empfindlich auf Steckmücken und Co. reagiert wie ich, sollte entweder Mückenspray mitnehmen oder den Strand meiden. Ich war dort etwas unentspannt und am Abend mit mindestens 50 Stichen übersäht.

Cayo Jutias Strand Kuba Beach

Für die lange Fahrt nach Trinidad, bekamen wir leider keinen Platz mehr im Viazul-Bus (trotz 2 Tagen vorher) und mussten deswegen ein Taxi Collectivo nehmen (40 CUC). Lasst euch hier nicht einreden, dass es sich um ein „modern Car“ mit Klimaanlage handelt. Das „modern Car“ war bei uns ein ca. 30 Jahre alter Peugeot (von Kubanern „PEJO“ genannt) und die Klima leider kaputt, was bei 7 Stunden Fahrt und sonnigem Tag nicht unbedingt angenehm ist. In Sachen Beinfreiheit konnte man in unserem Wagen allerdings nicht meckern. Ich habe im Urlaub einige Horrorstoys von Fahrten mit dem „Taxi Collectivo“ gehört, weshalb ich statt mit Privattaxis immer eher mit den Touristenbussen wie z.B. dem Viazul fahren würde.

 

Trinidad

Trinidad hat uns direkt viel besser gefallen als Havanna 😊 Weniger Verkehr und somit weniger Abgase, dafür viele Bars und Restaurants, tolle Casas, Galerien, Wohnhäuser, bei denen man durch offene Fenster und Türen altertümliche Einrichtung bestaunen kann, eine eindrucksvolle Landschaft zum Wandern und nur 7 km entfernt ein schöner Strand.
Den Anreisetag verbrachten wir deshalb nur mit der Casa-Suche (Empfehlung: Hostel Villa Martha) und dem Herumschlendern und Erkunden von Trinidad. Zu Abend aßen wir im „JazzCafé“, welches ein mega Preis-Leistungsverhältnis hat. Man bekommt für 8-14 CUC Fleisch/Fisch und dazu Beilagen, Vorspeise, Obst und Nachtisch vom Buffet.

Trinidad

Am nächsten Tag organisierten wir zwei Touren für die darauf folgenden Tage. Zudem ließen wir uns mit einem Taxi für 7 CUC zum Strand „Playo Ancon“ fahren. Wenn man ein Stückchen am Strand läuft, kann man ein richtig ruhiges Plätzchen bekommen. Zudem gibt es gratis Sonnenschirme oder Palmen, worunter man sich gut vor der Sonne schützen kann.

Trinidad Beach Playo Ancon

Einen Tag später ging es dann los in den „Parque Guanayara“ (55 CUC über Cubatour gebucht). Unser Guide konnte mehrere Sprachen und sein Englisch war richtig gut. So erklärte er uns sehr viel über Kaffeeanbau, Bäume und Vögel und war auch über Fragen zu Politik oder dem Leben der Kubaner allgemein offen. Auch wenn die Tour vergleichsweise sehr teuer war, hat sich dieser Ausflug echt voll gelohnt. Wir haben durch den super Guide extrem viel über das Land und die Leute erfahren. Und das Baden an den Wasserfällen hat auch richtig Spaß gemacht.

Trinidad Ausflug Parque Guanayara

Kaffeplantage Kaffebohnen

Wasserfälle Trinidad
Wieder einen Tag später hatten wir eigentlich eine Eisenbahnfahrt mit dem „Tren touristico“ durchs „Valle de Los Ingenios“ geplant. Leider war der Zug kaputt. Wenn mal wieder etwas kaputt gegangen ist, sagten die Kubaner oft zu uns „That’s Kuba“. Hier passiert es schon mal öfters, dass Autos am Straßenrand repariert werden müssen oder der Strom ausfällt (Ca. 1h kein Strom haben wir jeweils in Trinidad und Viñales erlebt)). Irgendwie cool, wie die Leute hier altes nicht sofort wegschmeißen, um es neu zu kaufen (dazu haben sie natürlich auch nicht die Möglichkeit), sondern es immer wieder schaffen zu flicken. Statt der Zugfahrt mussten wir deshalb an diesen Tag ein Alternativprogramm finden. Wir liefen auf den Berg von Trinidad hoch zu einem rot-weißen Turm. Das dauert nicht lange und kann ich voll empfehlen, denn die Aussicht dort oben über ganz Trinidad und bis hin zum Meer ist genial.

Trinidad Berg

Da wir nicht wieder mit dem Taxi Collectivo fahren wollten, buchten wir den Viazul-Bus nach Varadero schon 3 Tage zuvor (20 CUC). Leider dauerte die Fahrt aufgrund vieler Stops trotzdem 6h.

 

Varadero

Für unser letztes Ziel auf der Reise stand Entspannung am Meer auf dem Programm. Wir wollten unbedingt ein paar Tage an den bekannten weißen Stränden von Varadero verbringen. Dazu wollten wir kein Casa mieten, sondern uns ein bisschen Luxus gönnen. Wir hatten von Viñales aus online nach Hotels geschaut. Keine so gute Idee, wie sich heraus stellte, denn sehr viel mit gutem Preis-Leistungsverhältnis war ausgebucht. Zudem wurde uns berichtet, dass Mittelklasse-Hotels in Kuba deutlich unter deutschen Standards liegen und man dann gleich das viel günstigere Casa Particular wählen könne. Deshalb entschieden wir zwischen Casa und “Luxushotel”. Die Wahl fiehl schließlich auf das Hotel “Meliá las Américas” und wir haben sie nicht bereuht.

Kuba Varadero Gutes Hotel Melia Las Americas

Kuba Varadero Gutes Hotel Melia Las Americas

In Varadero hatten wir ein paar total entspannte letzte Tage, die eigentlich nur aus Sonnenbaden am Strand und Essen bestanden. Das Essen war richtig gut und jederzeit war in einem der Restaurants etwas verfügbar. Nicht nur die Auswahl war grandios, sondern auch die Qualität würde ich als sehr gut bezeichnen – vor allem für kubanische Verhältnisse. Es gab außerdem einige Unterhaltungsangebote. Wir nahmen am japanischen Showcooking, einer Yoga- sowie einer Tanzstunde teil! Ich kann das Hotel trotz seines hohen Preises empfehlen. Würde dort aber nicht mehr als 3-4 Nächte verbringen, da man das Land Kuba nicht kennen lernt.


So das war dann ein ausführlicher Bericht unserer Reise. Fragen könnt ihr mir gerne in die Kommentare stellen.

Als kleines Fazit möchte ich noch sagen:
Die Reise nach Kuba war eine spannende Erfahrung für uns und wir uns vor allem aufgrund der tollen Menschen und ihrer herzlichen Art gut in Erinnerung bleiben.

6 Comments

  • Reply
    Saskia
    18. Dezember 2017 at 9:19

    Richtig toll! Dort war ich noch nie, aber werde mir das Reiseziel unbedingt merken.

    • Bluemchenable
      Reply
      Bluemchenable
      30. Dezember 2017 at 1:13

      Ich kann es auf jeden Fall empfehlen! 🙂 Ist zwar ein richtiger Kulturschock, aber auch ein echtes Erlebnis!

  • Reply
    beautiful-way-of-life
    25. Dezember 2017 at 13:16

    Wow du hast ja richtig viel erlebt… absolut klasse Bilder.
    LG Tina =)

    • Bluemchenable
      Reply
      Bluemchenable
      30. Dezember 2017 at 1:13

      Danke 🙂 Ja, das war ein toller Urlaub!

  • Reply
    Ulrike Maaß
    30. Juni 2018 at 21:48

    Hallo „Bluemchen“, was mich interessieren würde:
    1. Wie habt ihr das mit dem Geld gemacht? Habt ihr vielleicht Bargeld mitgenommen und dann getauscht, und wenn ja, wo? Oder konntet ihr Kreditkarten benutzen, wenn ja, welche?
    2. Wie funktioniert das mit den Internet-Karten?

    • Bluemchenable
      Reply
      Bluemchenable
      5. Juli 2018 at 21:01

      Hi, erstmal sorry für die späte Antwort. Ich hatte viel Bargeld dabei. In den Touristenorten gibt es aber auch Geldautomaten. Wir waren in Vinales, Trinidad und Varadero Geld am Automaten holen. Kleiner Tipp noch bei der Ankunft am Flughafen in Havanna: Um dein erstes Geld zu holen, geh aus dem Flughafengebäude raus in das gegenüberliegendes „Einkaufszentrum“. Da musst du nicht ewig anstehen.
      Die Internetkarten kann man in speziellen Internetshops kaufen. Wenn man dann einen WLAN-Spot hat und sich mit dem WLAN verbunden hat, gibt man im Browser den dazugehörigen Code ein und kann surfen. Es wird pro Minute abgerechnet – du kannst also mit einer 1h-Internet-Karte auch immer wieder nur ein paar Minute online gehen. Oft hat man aber auch Pech und das WLAN funktioniert einfach nicht, weil zu viele Leute im Netz sind. LG

    Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.