Food & Fitness

Kalorienzählen mit der App YAZIO – Testbericht

Hallo Ihr Lieben
vor kurzem hat mich Sophie von YAZIO angeschrieben, ob ich mal Lust hätte die YAZIO-App – eine App zum Kalorien tracken – zu testen. Schon seit vielen Jahren zähle ich immer mal wieder zeitweise Kalorien mit der App Lifesum (allerdings in der Basis-, nicht in der Pro-Version), um zu wissen wie meine tägliche Nährstoffverteilung und -aufnahme ist. Schließlich ist es ganz einfach: Will man abnehmen, muss man mehr Kalorien verbrauchen als zuzuführen. Will man Muskeln aufbauen, sollte man einen Kalorienüberschuss haben.
Auch andere Kalorienzählapps wie FDDB oder Fitnesspal habe ich schon ausprobiert, bin langfristig aber wieder auf Lifesum zurückgekommen. Die Bedienung bei Lifesum war mir bisher einfach am liebsten. Ich denke alle Kalorien-Apps haben ihre Vor- und Nachteile. Mein Freund favorisiert beispielsweise MyFitnesspal. Jeder muss eben nur die App finden, die für die eigenen Bedürfnisse optimal ist.
Nun habe ich also begonnen mir mal die App YAZIO anzusehen. Wie bei allen anderen Apps beginnt man mit der Eingabe von Daten wie Geschlecht, Alter, Größe, Gewicht und der Einschätzung an täglicher Bewegung (von Bürojob bis starke, körperliche Arbeit). Danach kann man festlegen, ob man Abnehmen oder Zunehmen möchte, was das Zielgewicht ist und wie viel kg es pro Woche sein sollen. Daraufhin wird einem der individuelle Kalorienbedarf mit Nährstoffverteilung berechnet. Leider ist mir bei diesem Stepp schon der erste Kritikpunkt aufgefallen. Ich finde keine Funktion, wo ich meine Nährstoffverteilung ändern kann (beispielsweise, wenn man als Kraftsportler mehr Eiweiß und dafür weniger Fett essen möchte). Bei anderen Apps ist diese Funktion möglich.
Die Datenbank an Lebensmitteln ist positiv zu bewerten. Ich habe bisher jedes Lebensmittel, welches ich gesucht habe, auch gefunden. Lediglich der Begriff „Ei“ scheint die App nicht zu verstehen – irgendwie muss man stattdessen „Hühnerei“ eingeben. Die Menge des Produktes lässt sich beliebig skalieren. Dazu muss man allerdings scrollen. Bei Lifesum beispielsweise lässt sich sie Grammzahl einfach eintippen, was mir besser gefällt, da es einfach schneller gibt. Super bei YAZIO finde ich, dass sich eine Liste von Lebensmittelfavoriten erstellen lässt. Ein Barcodescanner ist wie bei allen anderen Kalorienzählapps auch vorhanden. Von 10 eingescannten Produkten aus meinem Kühlschrank hat die App leider 2 Produkte nicht gekannt (Magerquark von Norma und Haferdrink von Alnatura, also eigentlich keine außergewöhnlichen Produkte) – in der Lifesum-Datenbank waren die Produkte allerdings vorhanden.
Super ist natürlich, dass nicht nur die gegessen Kalorien dokumentiert werden können, sondern auch die verbrannten. Yazio besitzt eine sehr große Auswahl an Sportarten mit Durchschnittswerten an verbrauchten Kalorien pro gewünschte Zeit.
Ein tolles Feature ist außerdem die Fortschrittsanzeige. Um seinen Fortschritt zu dokumentieren, lässt sich auch das Gewicht eintragen und man kann mit einer Grafik sehen, wie sich dieses verbessert hat. (zum Screenshot: Da ich nicht in letzter Zeit nicht wirklich durchgehend Kalorien getrackt habe und auch gerade in der Vorweihnachtszeit nicht am Abnehmen bin, habe ich hierfür keine Ergebnisse eingetragen. )
Zusammengefasst kann man sagen, dass mit YAZIO, so wie mit anderen Kalorienzählapps, ein gut strukturiertes, digitales Sport- und Ernährungstagebuch geführt werden kann. Die Datenbank an Lebensmittel-Barcodes ist im Gegensatz zu den etwas bekannteren Apps Lifesum oder myfitnesspal noch ausbaufähig. Ebenso würde ich mir eine Funktion zur individuellen Nährstoffeinteilung wünschen (oder war ich nur zu blöd diese zu finden?).
Info 06.09.2018: Dieser Blogpost wurde im Dezember 2015 verfasst. Die Kritikpunkte der App können mittlerweile korrigiert worden sein.
Zu guter Letzt… Wenn ihr Wissen möchtet wie ich dieses leckere Quark-Leinöl-Frühstück gemacht habe, dann schaut mal auf meinem Instragramaccount vorbei: @Bluemchenable
Die Zutaten dafür hat mit YAZIO in einem Päckchen zugeschickt. Danke dafür! 🙂

Ich wünsche Euch noch ein schönes Restwochenende!

 

4 Comments

  • Reply
    Carina
    5. Dezember 2015 at 23:17

    Lifesum habe ich für einige Zeit auch ausprobiert, aber das ewige Kalorienzählen hat mich irgendwann fertig gemacht. Seitdem habe ich mir angewöhnt, dass ich das esse auf was ich gerade Lust habe und nicht unbedingt immer auf die Kalorien achte.

    xx. Carina
    http://www.redsunbluesky.blogspot.de

    • Reply
      bluemchenable
      6. Dezember 2015 at 0:04

      Das ist auch der Grund, warum ich aktuell auch nicht zähle. Ich war neugierig die App zu testen, da ich wie gesagt schon andere Kalorien-track-Apps getestet habe, aber auf Dauer macht es wirklich keinen Spaß immer Kalorien zu zählen…. Vor allem nicht in der Weihnachtszeit! 🙂

  • Reply
    Saskia von P.
    6. Dezember 2015 at 7:31

    Solche Apps habe ich bisher noch nie ausprobiert.

  • Reply
    Rica N.
    6. Dezember 2015 at 10:55

    Lifesum habe ich auch ziemlich lange genutzt. Nicht unbedingt um abzunehmen, eher um ein Gefühl für Nährwerte zu bekommen. YAZIO kenne ich noch gar nicht, mit Lifesum war ich immer sehr zufrieden. Momentan esse ich einfach, was ich möchte. In der Weihnachtszeit möchte ich mir auch einfach nichts verbieten. Schöner Post, sehr interessant 🙂

    Liebe Grüße ♥
    Rica von iivorybeauty

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere