Food & Fitness Rezepte

10 Tage Low Carb – Résumé

Low Carb = niedrige Kohlenhydratzufuhr (carbohydrate= (engl.) Kohlenhydrate)

Hallo ihr Lieben,
juhuuu! Heute ist der erste Tag nach 10 Tagen Verzicht auf Kohlenhydrate – oder sagen wir in meinem Fall besser das Reduzieren von Kohlenhydraten. Ich muss zugeben, dass ich nicht immer konsequent war, viel Obst und immer mal wieder Knäckebrot gegessen habe. Warum? Weil ich einfach gemerkt habe, dass mich strikter Entzug von Kohlenhydraten total fertig macht. Kopfweh, dauernd Hunger, und vor allem diese ständige Unzufriedenheit, weil mein Essensbedürfnis nicht gestillt werden konnten. Echt nervig!

Ich weiß, man sagt die ersten Tage sollen ja die schlimmsten sein und irgendwann gewöhnt man sich daran, aber ich hatte ja eh vor nach den 10 Tagen Verzicht wieder „normal“ zu essen. Deswegen hab ich nur „kohlenhydratreduziert“ gegessen.
Ich glaube auch, dass völliger Verzicht von Kohlenhydraten (zumindest für mich) sowieso langfristig gar nicht gut umsetzbar ist, da es einen viel zu sehr einschränkt. Es ist extrem teuer, man muss eigentlich ständig etwas kochen und man muss so viele tolle Köstlichkeiten, die einem das Leben verschönern, völlig aus seinem Leben verbannen. Schließt das nicht auch Geselligkeit in einer gemütlichen Runde aus?! Oder was macht man,wenn einen Freunde am Dienstagabend zum Essen einladen, man aber seinen Loadday(=der Tag in der Woche an dem Kohlenhydrate erlaubt sind) für Samstag eingeplant hat?!
Ich muss zugeben – das ist es mir nicht Wert! 
Ein weiterer negativer Punkt des lowCarbs fand ich, dass es mich nach ein paar Tagen echt angeekelt hat, was ich Essen „musste“, um satt zu werden. Man benötigt durch die Reduzierung von Kohlenhydraten einfach mehr Proteine und Fette. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie wenig Lust auf Pute und Eier ich mittlerweile habe. Vor allem Eier kann ich gerade gar nicht mehr sehen. Das einzige tierische, was mir gerade gedanklich noch keinen Brechreiz verschafft, ist Fisch. Morgens hab ich am Ende nur noch Melone (oder andere Früchte) mit Quark und Leinsamen gegessen. Klar hat das auch Kohlenhydrate, aber zumindest hab ich dadurch Kalorien gespart, dass ich keine 2 belegten Brötchen dazu gegessen habe.

 

Prinzip Low Carb

Und da sind wir auch beim nächsten Punkt! Mir ist zu Ohren gekommen (von einem befreundeten Ernährungs- und Fitnessjunkie), dass Low Carb sowieso nur etwas bringt, wenn man die Kohlenhydrate nicht nur reduziert, sondern sie fast komplett (außer am Loadday) aus seinem Speiseplan eliminiert. Ansonsten erzielt man Abnehmerfolge meist nur durch das Reduzieren von Kalorien. Ich glaube es waren weniger als 30 gramm Kohlenhydrate an einem Tag (250g Quark haben schon 12 g Kohlenhydrate), die einen Low Carb Erfolg erzielen.
Mit einem Low Carb Erfolg meine ich hormonelles Abnehmen – d.h. der Körper bekommt nicht mehr genügend Energie durch Kohlenhydrate, der Blutzuckerspiegel sinkt und die Insulinausschüttung wird niedriger. Insulin ist ein Hormon im Körper, welches dafür sorgt, dass überschüssig aufgenommene Energie in Fettzellen eingespeichert wird – was uns langfristig sozusagen dick macht. Sinkt der Insulinspiegel, beginnt der Körper nun die Energie aus seinen Fettreserven zu beziehen. Fett zu verwerten und daraus Energie zu bekommen ist für den Körper wesentlich schwerer als aus einfachen Kohlenhydraten, weswegen die ersten Tage Umstellungszeit belastend sind und Kopfschmerzen und Müdigkeit auslösen.

Fazit Low Carb

Low Carb funktioniert bestimmt gut und ist auch eine langfristig Möglichkeit abzunehmen, aber man muss eben konsequent sein und bereit sein sich stark einzuschränken und das bin ich nicht! Für mich war es viel eher eine Möglichkeit weniger Kalorien aufzunehmen und dadurch abzunehmen! (Mein Urlaubsspeck ist übrigens wieder weg 🙂 ) Ich habe meine Fettzufuhr nicht wirklich erhöht, deswegen war es mir möglich durch weniger Kohlenhydrate auch meine Kalorienzufuhr zu senken.
Langfristig ist eine niedrigere Kalorienzufuhr z.B. abends durch weniger Kohlenhydrate auch eher mein Plan, um gesund und schlank zu sein/werden 😉

Über Eure Meinung zu Low Carb würde ich mich sehr freuen 🙂

21 Comments

  • Avatar
    Reply
    Christin
    29. September 2013 at 11:07

    Hört sich nicht so schön an. Ich finde es darf einem nicht so schwer fallen wie bei dir jetzt. Wenn das nämlich so ist, dann ist es einfach die falsche Art und Weise. Weil dann verzichtet man auf etwas, was man aber eigentlich essen will und dann isst man stattdessen andere Sachen oder eben Knäckebrot und so… Nee, am besten man sucht nicht nach solchen Methoden wie Low Carb oder andere, sondern hört einfach auf die innere Stimme. Ich glaube nämlich, dass man selbst am besten weiß wie man abnehmen kann. Ohne dass man sich vorher irgendwelche Sachen durchlesen muss und Kalorien zählt. Hauptsache gesund essen, was dann da genau dazu gehört, sollte bei jedem selbst liegen 😉

    • Avatar
      Reply
      bluemchenable
      29. September 2013 at 11:12

      Da hast du recht! 🙂
      Jeder ist anders und manche können gut mit low Carb und manche eben nicht! Finde deinen letzten geschriebenen Satz toll und stimm dir voll zu! 🙂
      Danke für dein Kommentar!

  • Avatar
    Reply
    PlusMinus
    29. September 2013 at 11:41

    Danke für deinen Kommentar 😉 Mir macht seine Mucke irgendwie generell mega gute Laune!

    Respekt, dass du dieses Low Carp-Ding überhaupt knappe 10 Tage durchgehalten hast… Allein schon auf Nudeln zu verzichten, würde mir krass schwer fallen… Die Essensfotos sehn aber trotzdem total lecker aus, find ich. Was ist das Zweite genau?

    Vielleicht hast du ja Lust auf gegenseitiges Folgen?! 😉 http://plusminusblog.blogspot.de/

    • Avatar
      Reply
      bluemchenable
      29. September 2013 at 13:12

      Das Zweite ist angebratenes Gemüse mit Lachs 🙂
      Ich kaufe oft so Tiefkühlgemüsemixe, weil mir das Schnibbeln zu nervig ist und ich auch gerne eine Auswahl an verschiedenem Gemüse möchte. Habe auch gelesen, dass in gefrorenem Gemüse sogar noch mehr Vitamine drin sind als in Frischem aus dem Supermarkt. Dieses hier war "Californisches Gemüse" aus dem Aldi! Kann ich sehr empfehlen, da auch noch leckere Sonnenblumenkerne mit dabei sind! 🙂

  • Avatar
    Reply
    Jimena
    29. September 2013 at 11:54

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, du hast jetzt auch eine neue Leserin! 🙂

    Deinen Beitrag über Low Carb finde ich übrigens superinteressant!

    Hier geht's zu meinem Blog

  • Avatar
    Reply
    Sare Sahne
    29. September 2013 at 17:43

    Oh wow, super interessanter Blog ! Werde dir gleich mal folgen und hoffe du findest bei mir auch so interessantes, dass du folgst :)!! Low Carb habe ich auch schonmal probiert – meine Disziplin ist dabei aber gleich null gewesen. Ohne Obst kann ich sowieso nicht und Schokolade hat auch ab und an dazwischen gefunkt! Aber coole Sache aufjedenfall ;)! Und ich wette, wenn du etwas trainiert schaffst du auch einen Halbmarathon :)!

    http://sareakyar.blogspot.de/

    xxx Sare

    • Avatar
      Reply
      bluemchenable
      30. September 2013 at 7:26

      danke 🙂
      naja ein Halbmarathon ist mir gerade dann doch zu viel Herausforderung – low Carb hat mich momentan genug herausgefordert 😉

  • Avatar
    Reply
    L
    29. September 2013 at 20:01

    Respekt, dass du dich an dieses Projekt getraut hast! Ich versuche auch regelmäßig auf Kohlenhydrate zu verzichten, aber meist ist der gute Vorsatz schon nach wenigen Mahlzeiten vergessen 🙁 Kohlenhydratreiches Essen ist einfach so viel befriedigender und oft leider auch billiger… so kommt es mir zumindest vor als "arme Studentin". Aber zum Beispiel einfach abends auf Kohlenhydrate zu verzichten, wie du es auch geschrieben hast, das wäre in der Tat ein Kompromiss! Zuviele Einschränkungen beim Essen führen glaube ich auf lange Sicht nie zu wirklichen Erfolgen. Viel eher sollte man sich halbwegs ausgewogen und auch bewusst ernähren und 2-3 Mal die Woche Sport machen. So dauert es vielleicht länger seine sportlichen Ziele oder sein Traumgewicht zu erreichen, aber man hat mit Sicherheit auch länger was davon und der Jojo-Effekt bleibt aus.
    Ach und danke für deine lieben Kommentare btw! 🙂 Ich finde manchen Handyfotos sieht man es mittlerweile garnicht mehr an, dass sie solche sind. Liegt wohl an der Technik, die immer besser wird. Und das gute an der Handyfotografie ist ja auch, dass so wirklich Schnappschüsse entstehen, wo wir unsere Handys ja ständig mit uns tragen. Ich weiß ja nicht, wie das andere Blogger machen… aber ständig mit der Spiegelreflexkamera rumlaufen ist mal mega nervig 😀

    xx

    http://lifeinamicropolis.blogspot.de/

    • Avatar
      Reply
      bluemchenable
      30. September 2013 at 7:30

      Ich stimm dir voll zu!
      Brauche auch dieses Zufriedenheit nach dem Essen und wenn ich einfach gar keine Kohlenhydrate mehr esse, dann bin ich spätestens nach zwei Mahlzeiten SEHR UNZUFRIEDEN^^

  • Avatar
    Reply
    Sophie
    29. September 2013 at 20:24

    Vielen Dank, wie lieb von dir! 🙂

  • Avatar
    Reply
    inbetweenblush
    30. September 2013 at 9:01

    Hallihallo,

    dein Post ist echt sehr interessant!

    Ich versuche es mal mit "clean eating" das Projekt will ich in zwei Wochen mal anpacken – mal sehen 😉

    oxx, Katrin

    • Avatar
      Reply
      bluemchenable
      30. September 2013 at 13:03

      danke! Clean eating klingt spannend! 🙂

  • Avatar
    Reply
    Lisa Maria Moór
    30. September 2013 at 13:11

    huhu toller Blog, ich habe dich getaggt 🙂
    ich würde mich freuen wenn du mitmachen würdest !

    http://lisamariamoor.blogspot.de/2013/09/fragerunden-tag.html

    liebe Grüße,Lisa Maria♥

  • Avatar
    Reply
    collected by Katja
    30. September 2013 at 14:15

    Auch ich bin der Meinung, dass alles mit Maß und Ziel gesund ist und jeder auf sich und seinen Körper hören sollte. Es gibt einfach Leute, die mehr Kohlenhydrate brauchen, andere vielleicht mehr Eiweiß. Ich versuche mich gesund und bewusst zu ernähren und verzichte manchmal abends auf Kohlenhydrate. Aber komplett darauf verzichten ist für mich Schwachsinn, da ich gerne Sport mache. Und dafür brauche ich Kraft und Energie, die ich aus (gesunden) Kohlenhydraten erhalt. Quinoa-Salat, Bulgur, Kartoffeln, Dinkelnudeln usw. – Habe ab morgen meine "sport collection" auf meinem Blog und stelle mein Fitness-Programm vor – interessiert Dich vielleicht 🙂 … – Kisses from Vienna,

    Katja

    My personal fitness program tomorrow on my blog http://www.collectedbykatja.com

  • Avatar
    Reply
    Daria Smimi
    30. September 2013 at 16:56

    wow 10 tage !? nicht schlecht! ich finde,das essen schaut mega lecker aus ! *_*
    schau doch mal bei mir vorbei ! 🙂
    http://mytimeisnowdaria.blogspot.de/
    ps. bei mir läuft noch bis zum 10.10 ein fotowettbewerb
    vll magst du ja mitmachen? würde mich freuen !
    http://mytimeisnowdaria.blogspot.de/2013/09/fotowettbewerb.html

    xxx

  • Avatar
    Reply
    Babsi´s Beauty-Gossip
    30. September 2013 at 17:00

    Das sieht ja super lecker aus 🙂
    Danke für deinen Kommi bei mir, vielleicht willst du ja gegenseitig folgen via GFC? dann gib Bescheid oder folge mir gleich und ich folge dann retour 😉 xoxo Babsi

  • Avatar
    Reply
    My Lifestyle and Me
    1. Oktober 2013 at 17:57

    Ich habe mich auch eine Zeit lang mit Low Carb beschäfitgt und fand es gar nicht so schlecht. Ich find deinen Blog echt toll, folge dir ab jetzt 🙂
    xx

  • Avatar
    Reply
    Sunnivah
    26. November 2013 at 15:30

    Oh bei Low Carb muss ich immer daran denken, wieviel Gramm Einfachzucker allein das Gehirn pro Tag braucht…^^
    Als ich einmal richtig viel Kopfarbeit über Tage leisten musste, hat sich auch mein Hunger total geändert: ich BRAUCHTE Sachen, die schnell ins Blut gehen! XD

    Bei allen Ernährungskonzepten, die sehr einseitig oder extrem sind, würde ich immer am liebsten mit einem Arzt oder Ernährungswissenschaftler reden, der mit einer Buchveröffentlichung kein Geld verdienen will, sondern mich über die biologischen Vorgänge dabei aufklärt.. ich denke ja: der menschliche Körper kann viel über-leben, aber das heißt, nicht, dass das dann auch gut ist 😉

    Ich wünsche dir viel Freude dabei, weiter gemischt von allem zu essen, was DU eben magst.. und nicht nur, weil du es gerade essen musst (Pute kann doch soo lecker sein, wenn du es dir aussuchen darfst, oder?)

    LG <3

    • Avatar
      Reply
      bluemchenable
      26. November 2013 at 18:53

      Da hast du recht! Sich zwanghaft an etwas zu halten bringt einfach nichts – für mich was es auch eher ein Experiment. Dass absolutes LowCarb nichts für mich ist, weiß ich jetzt! 🙂

    Leave a Reply

    Ich akzeptiere